Sonntag, 6. September 2015

Private Sunday: nur Liebe bleibt ewig

Hallo ihr Lieben!

Heute muss ich leider ein bisschen nachdenklich und traurig sein. Aber das Thema steckt schon einige Zeit in mir und will raus. Sonst erstickt es mich noch.

Vor kurzem jährte sich der Todestag von einem ganz besonderen Menschen. Unfassbar, dass schon 2 Jahre vergangen sind. Damals brach die Welt für viele zusammen und eigentlich hätte sie aufhören sollen sich zu drehen.
Ihr müsst wissen meine Eltern sind geschieden seitdem ich 7 Jahre alt bin und obwohl es für mich als Kind sicher hart war, habe ich damit schon lange meinen Frieden geschlossen. Meine Eltern sind wunderbare Menschen, die trotz persönlicher Differenzen und Probleme soviel Stärke und Liebe für ihre Kinder übrig hatten, dass harmonische Familientreffen trotz Scheidung immer möglich war. Es gab nie böse Worte, Beschuldigungen oder eine unangenehme Stimmung. Dafür bin ich ihnen sehr dankbar und stolz - sowas ist leider nicht selbstverständlich!
Meine Mama ist eine sehr starke und aufopferungswürdige Frau. Sie steckte viel zurück und tat alles damit es uns 3 Kinder gut ging. Dabei ging ihr eigenes Privatleben aber drauf und als berufstätige und alleinerziehende Mutter blieb nicht viel Zeit um nette Männer kennen zu lernen.
Dass sie schlussendlich doch diesen besonderen Mann kennenlernte, verdankt sie der Initiative ihrer Freundinnen. Die verrückten Hühner haben als Geburtstagsgeschenk eine Partneranzeige geschalten und so unwahrscheinlich und schräg das ganze war - das Schicksal schlug zu! Meine Mama lernte IHN kennen. Einen ebenfalls geschiedenen und alleinerziehenden Vater, der wandern liebte, wahnsinnig gut kochen konnte, seine Enkelkinder vergötterte und meine Mama auf Händen trug.
Die beiden zusammen sehen war .... unbeschreiblich. Meine Mama wirkte um 20 Jahre jünger und er bereicherte unser aller Leben enorm. Er zeigte uns wie ein Mann sein muss: herzlich, liebevoll, fürsorglich, stark, immer mit einem Lachen im Gesicht und offenen Armen und Ohren.


Die Diagnose Leukäme traf wie eine Bombe ein und obwohl er kämpfte und viel probierte, blieb ihnen nicht viel gemeinsame Zeit. Sie wollten noch heiraten... doch dazu kam es nicht mehr. Es ist furchtbar wie bald die besten Menschen sterben müssen, während die falschen ewig zu leben scheinen.
Er hinterlies eine große Lücke... aber auch so viel Liebe! Obwohl ich ihn nicht so gut und lange kannte wie meine Mama und seine Familie, tut darüber schreiben weh und ich vergieße ungeniert Tränen.

Das Leben ist so unberechenbar und rast an uns vorbei. Irgendwann folgen wir meinem fast-Stiefpapa auf die nächste Reise und was bleibt von uns zurück? Erinnerungen und Charma. Habt ihr schonmal darüber nachdacht, was ihr zurück lässt? Ob ihr Menschen nachhaltig beeinflusst habt? Ob es hoffentlich eine positive Wirkung war? Oder ob all euer Frust, Ärger, Wut oder Ängste zu noch mehr Negativität führt?
Ich glaube ganz stark an Charma und je mehr Positivität ich ausstrahle, desto harmonischer wird die Welt. Ein sehr ehrgeiziger Plan für nur eine Person, aber kennt ihr das Bild von dem kleinen Kieselstein im Wasser, der immer größere Wellen schlägt, die sich ausbreiten? Ein einzelner Mensch kann viel bewirken und sei es nur ein paar wenige Menschen positiv zu beeinflussen. Das sind nur noch mehr kleine Kieselsteine, die Wellen schlagen.

Ihr habt euch sicher schonmal über einen aggressiven Autofahrer geärgert oder einen unfreundlichen Kunden. Das ärgert einen oft so sehr, dass man die nächste Person auch ärgerlich behandelt.
Stoppt diese negative Welle und kehr sie um!! Begegnet den nächsten Menschen mit einem Lächeln und schickt ihn mit positiven Gefühlen hinaus zum nächsten Menschen. Zeigt eurer Familie, dass ihr sie liebt und umarmt sie! Lehrt euren Kindern nicht Höflichkeit und Manieren, sondern lebt ihnen  Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft vor!

Ich verwende dieses Prinzip für viele Bereichen an. Sportbegeisterung, gesunde Ernährung, Lebensfreude und eben Herzlichkeit. Dank meinem Blog kann ich hoffentlich noch mehr Kieselsteine hinaussenden ;)
Mein Mann war ebenfalls sehr traurig und sprach davon, ein großes Männer/Vater-Vorbild mit ihm verloren zu haben. Nun müsse er die Verantwortung tragen und ebenfalls so ein guter Mann sein. Damit das Erbe von diesem wunderbaren Menschen nicht verloren geht und seine Herzlichkeit weiterlebt - in uns und der nächsten Generation. Ich liebte meinen Mann noch viel mehr, als er das sagte. Er muss gar nichts verändern, er ist schon so ein toller Mann!

Wie seht ihr das Thema?
Glaubt ihr an Charma?
Habt ihr auch jemanden verloren, der euch nachhaltig beeinflusst hat?
Glaubt ihr auch an das positive in so schrecklichen Situationen? 

Seid nicht schüchtern und schreibt - ich freue mich immer über jeden Kommentar!

Kommentare:

  1. Ich wünsche euch mein herzlichstes Beileid und sende euch mein Mitgefühl.
    Ich bin selbst auch ein Scheidungskind, und meine Eltern hielten es Göttern sei dank genau wie deine. Und auch wenn es mein Leben in eine völlig andere Richtung gelenkt hat, bin ich froh über solch eine Erfahrung, nicht zuletzt durch den zweiten Mann meiner Mum.
    Ich habe auch in vorangegangenen Kommentaren schon erwähnt, dass ich sehr angetan bin von deiner Lebenseinstellung, und dass ich vieles auch so halte. Ebenso das Thema Charma. Ich versuche jeden Tag durchs Leben zu gehen und dabei Ruhe, gute Laune und Frohsinn zu verbreiten, auch dann wenn mich Menschen mal sehr ärgern. Und mittlerweile kann ich feststellen, dass zum Beispiel die Kassiererinnnen in meinem Stamm Supermarkt schon von weitem strahlen wenn sie mich in der Schlange stehen sehen. Sowas ist einfach unbezahlbar.

    Ich wünsche dir und deiner Familie weiterhin die Stärke, alles durchzustehen und dass ihr wisst, dass es immer Menschen gibt die das Schicksal anderer zumindest ein bisschen kümmert.

    Viele liebe grüße und einen Schönen Sonntag :)

    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Natasche für dein Kommentar und Mitgefühl. Immer schön und spannend von euch Lesern zu hören. Was ihr denkt und wie ihr aus eurem Leben zu erzählen habt. Ich bin super neugierig und freue mich ehrlich über solche Einblicke in euer Leben :)
      Toll mit der Kassiererin, siehste da hast du schon einen Menschen stark positiv beeinflusst, der sicher noch mehr mit deiner Fröhlichkeit ansteckt! :)

      Löschen
  2. Das tut mir sehr leid mit Deinem Stiefpapa, für Deine Mama muss es hart sein. Man sieht wieder einmal, wie schnell das Leben vorbei sein kann. Ich glaube auch an Karma, aber ich muss mich auch oft selbst tadeln, da ich ziemlich impulsiv sein kann und Menschen somit vor den Kopf stosse und verletze. Ich denke es kommt alles zurück im Leben. Heutzutage geht es so oft nur um Macht und Geld, da bleibt die Menschlichkeit auf der Strecke. Man sollte vieles gelassener sehen, sich nicht über jeden Pups aufregen und das Leben geniessen. Mit einem Lächeln klappt alles viel besser :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :)
      Ja Gelassenheit sollte gleich nach Positivität stehen in der Zielliste. Aber ich zucke auch manchmal aus und schrei und fluch im Büro herum - aber eher nur für mich. Um mich kurz abzuregen, damit ich zu Kunden und Kollegen dennoch gut gelaunt und fröhlich sein kann. Man soll ja nicht alles schlucken!

      Löschen
  3. Wunderschön geschrieben. Das muss ein wirklich bemerkenswerter Mann gewesen sein. Schön dass du ihn so im Herzen weiter trägst.

    Schon oft hab ich versucht diese "negative Welle umzukehren" aber das gelingt nicht immer so einfach. Gerade jetzt so entspannt und frisch aus dem Urlaub merke ich wie sehr ich von den vielen Menschen hier in der Großstadt in der ich lebe irritiert bin. Mir scheint als ob es hier so wenig nette Worte gibt und alle kommen mir so rücksichtslos vor. Aber vielleicht hast du Recht und ich schaffe es das umzukehren und die Liebe im Einzelnen zu erkennen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Durchschnitt!
      Lass dich nicht von den anderen in deren finsteres Jammertal hinabziehen! :)

      Löschen
  4. Ach Lenja, das sind so schöne Worte, dass ich Tränen in den Augen hab! Es tut mir so für ihn, für euch und vor allem für deine Mama leid, dass er viel zu früh gehen musste!
    Aber umso mehr bewundere ich deine Einstellung! Und ich versuche auch so zu leben, dass man positiv bleibt! Ich bin vielleicht nicht so eine geborere Frohnatur wie du, aber ich bin auch Optimist und versuche das auch weiterzugeben.
    Und natürlich hoffe ich, etwas an die Nachwelt weiterzugeben, wenn ich mal nicht mehr bin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke meine liebe MissMut. Du musstest damals viel Trauer und Kummer von mir lesen und ich möchte dir nochmal danken fürs Zuhören/Lesen damals!

      Löschen
    2. Das hab ich nicht als Last empfunden. Also jederzeit wieder :)

      Löschen
  5. Ein wunderschöner Text, der mich fast zu tränen gerührt hat, danke...

    Ich sende dir mein Mitgefühl! Auch ich lebe so gut es geht nach buddhistischen Weisheiten, auch empfinde ich es so, dass jede Krankheit seinen Sinn hat... Jede Krankheit versucht einen, auf den richtigen Weg zu lenken! Dennoch bin ich manchmal auch einfach nur wütend, einfach menschlich, denke, wie kann (scheinbar?) soviel Krankheit und Unrecht herrschen... Da ich keine Kinder, großartige Freundschaft, Verwandtschaft habe, bleibt da wohl kein großartiges Bild von mir im Gedächtnis anderer, wenn ich nicht mehr "da bin". Dennoch hat man ja, wie eben dieser Kieselstein, Wellen geschlagen, etwas bleibt immer! Ich gebe viel Gutes weiter! Oft wird man wohl als Ökofritze oder "Esotante" abgehakt, egal, ich will, dass das Gute siegt ^^

    LG Julia

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe meine erste große Liebe und gleichzeitig auch ersten richtigen festen Freund vor 3 Jahren an Leukämie verloren... Ich kann das, was du schreibst, sehr gut nachvollziehen! Leider hatte mein Ex-Freund auch noch eine ziemlich lange Leidensgeschichte. Von der Diagnose bis zum Tod vergingen fast 2 Jahre mit viel Krankenhaus. Ich habe ihn da durch begleitet und konnte mich am Ende nicht mal mehr verabschieden... Es ist schwer, darüber die richtigen Worte zu verlieren, ohne abgedroschen zu klingen...
    Mir gibt mein Glaube Hoffnung, dass es irgendwann ein Wiedersehen geben kann, anders hätt ich den Verlust glaub ich nicht verkraftet. Aber es tut auch heute noch weh - obwohl ich jetzt den besten Mann der Welt an meiner Seite habe!
    LG, smiley-annie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach liebe Annie, mir schnürrt es die Kehle zu wenn ich das lese! Ich glaube auch ganz fest an ein Wiedersehen. Klingt nach einer sehr harten Zeit für dich, ich weiß was es abverlangt, habe es bei meiner Mama gesehen.
      Freut mich aber, dass du nicht auf ewig alleine und traurig geblieben bist. Das ist für die Verstorbenen sicher auch ein Trost (ja daran glaube ich) und ich hoffe auch meine Mama wird wie du nochmal die Liebe finden.
      Ganz liebe Grüße an dich und deinen Mann :) Wünsche euch das aller beste und viel Liebe und gemeinsame Zeit!

      Löschen